Sprech­zeiten

Mo

08:00–12:00
13:00–17:00

Di

08:00–12:00
13:00–18:00

Mi

08:00–12:00
13:00–16:00

Do

08:00–12:00
13:00–17:00

Fr

08:00–12:00

Termine außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Wir freuen uns

auf Ihren Besuch!

Erst­beratungs­termin online vereinbaren
Zum Kalender
Notfallnummer bei Problemen mit festen Spangen

+49 151 22969340

Gerne auch SMS mit Bild

Adresse

Hilpertstraße 23
91052 Erlangen

Viele kostenlose Parkplätze

Zur Praxis navigieren
Karte

Leis­tungen

Zeitvergeudung ist sinnloser Luxus

s

p

ü

r

b

a

r

Auf den Punkt gebracht

Fehlstellungen von einzelnen Zähnen oder dem gesamten Kiefer können ästhetisch stören, aber auch gesundheitliche Probleme bereiten. Mit den modernen Behandlungs­möglichkeiten der Kieferorthopädie können wir Zahnfehlstellungen und deren Folgen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wirkungsvoll begegnen – ob schiefe Zähne, Engstand, Unter- oder Überbiss, Schnarchen oder nächtliches Knirschen.

Die optimale Lösung

Gemeinsam mit unseren Patienten finden wir die optimale Lösung für jede spezifische Problematik.Wir verwenden hierfür verschiedene Bracketsysteme, individuell im Eigenlabor hergestellte Apparaturen, Invisalign u.v.m.

Unsere

Rezeptur

Kennen

1 | 8

Um­fassende Beratung

Ein erstes Kennenlernen inklusive Beurteilung der Gesamtsituation. Es werden die Möglichkeit, Notwendigkeit, Risiken, Umfang, Kosten bzw. Kostenübernahme und Zeitpunkt einer Behandlung besprochen. Weitere Maßnahmen führe ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht durch, damit Sie sich alles in Ruhe überlegen oder eine 2. Meinung einholen. Der Befund wird nach Absprache mit dem Hauszahnarzt ausgetauscht.

2 | 8

Anfangs­diagnostik

Modelle, Fotos, Röntgenaufnahmen und Funktionsbefund werden erstellt. Außerdem findet eine umfangreiche und dokumentierte Aufklärung zu kieferorthopädischen Behandlungen statt. Besprochenes aus der vorausgegangen Beratung wird hier schriftlich festgehalten und wiederholt.

3 | 8

Plan­erstellung

Die Auswertung wird in einem Heil- und Kostenplan zusammengefasst. Dieser wird von uns dem Patienten zur Vorlage bei der Privatversicherung bzw. den gesetzlichen Krankenkassen direkt zugesandt.

4 | 8

Plan­bespre­chung

Planungsergebnisse werden erläutert und ggf. Versicherungsanfragen geklärt.

5 | 8

Aktive Behandlung mit Zwischen­diagnostik

Jetzt wird behandelt: Wir "bauen" die Spangen. Zwischendurch kontrollieren, dokumentieren und bewerten wir den Fortschritt zusammen mit dem Patienten.

6 | 8

Passive Behandlung

Wenn alle Zähne gerade stehen, kommt die Haltephase, auch Retentionsphase genannt. Ich nenne diese gerne die "passive" Behandlung, da im Gegensatz zur aktiven Behandlung hier das Behandlungsergebnis gestützt wird. Diese Phase endet genau genommen nie ganz, da Zähne ein Leben lang "wandern" können.

7 | 8

Schluss­diagnostik

Der Behandlungserfolg wird ähnlich einer Zwischendiagnostik dokumentiert und zusammen mit den vorher erhobenen Befunden mehrere Jahre archiviert. Ein erfolgreicher Abschluss kann nun gegenüber einer gesetzlichen Krankenkasse bestätigt werden. Der Patient wird über die Notwenigkeit der Stabilisierung der Zähne und des Kiefers informiert.

8 | 8

Recall nach Abschluss

Oft macht es Sinn einen abgeschlossenen Fall nach 1-2 Jahren erneut zu kontrollieren und mit der Schlussdiagnostik zu vergleichen. Bei Jugendlichen wird hier ggf. erneut die Lage der Weisheitszähne überprüft. Außerdem gibt es Behandlungen in der frühen Wechselgebissphase. In diesem Fall wird beim Recall der achsengerechte Durchbruch der Seitenzähne kontrolliert.

Alles

Würgsam

ohne

Abdruck

Bei uns werden ihre Zähne jetzt digital abge­formt

Möglich macht das ein 3D-Scanner, der die Zähne sanft und in hoher Geschwindigkeit abtastet und in einem 3D-Modell darstellt. Somit kann auf den herkömmlichen Abdruck endgültig verzichtet werden.

Vorteile gegenüber der herkömmlichen Technik:
  • Höhere Präzision des Abdrucks
  • Für Sie als Patient viel angenehmer – kein Würgereiz
  • Hygienischer bei der Abdruckerstellung
  • Schnelle 3-D Visualisierung des Kiefermodells
  • Verkürzte Bearbeitungsdauer durch Entfall vieler nachgelagerter Prozessschritte
  • Umweltfreundlicher da weniger Abfallprodukte und weniger Wasserverbrauch